Von Juli 2011 bis......Es gibt nichts neues oder aufregendes zu berichten. Na ja, es könnte endlich mit dem Wetter etwas besser werden. Denn die schwülen Tage machen auch den Tieren zu schaffen. Besonders wenn die Luft voll mit den Gewittertierchen ist und Flocke damit voll hängt. Aber auch ich bin am Jucken und Wegwischen
wenn wir im Garten sind. Lange hält man es dann dort nicht aus.
Heute 29.7. war es etwas windig aber angenehm im Garten. Wir waren den ganzen Vormittag bis mittags draußen und die beiden konnten toben was das Zeug hergibt.
Flocke hat es sich angewöhnt sobald ich im Sessel sitze und die Decke über meine Beine lege kommt er her und klaut mir die Decke bis er genug Decke hat und kuschelt sich dort ein. Foto unter Bildergalerie 1

Wenn die beiden längere Zeit auf einer Stelle verweilen und im Gras liegen heist es ""Nachsehen"". Dem war auch gestern so. Beide lagen im Gras und irgendwie war es etwas seltsam. Ich also hin und siehe da sie hatten einen kl.Frosch oder Kröte in Augenschein genommen. Die Beiden konnten aber mit dem Hüpfeding nichts anfangen. Habe dann den kl.Wicht genommen und außer Reichweite in Sicherheit gebracht. Heute Abend beim zusammen stellen der Mülltüten hüpfte der kl.Wicht wieder im Garten umher. Habe ihn dann ein zweitesmal in Sicherheit gebracht,meno fühlte der sich kalt an. Ob Frosch oder Kröte konnte ich nicht genau erkennen.

Augusthitze, die vergangenen Tagen machten auch unseren beiden ziemlich zu schaffen.Sie hatten zu nichts Lust und vom Toben im Garten war keine Spur.Aber Heute wo es etwas kühler war ging die Post ab.Sie mußten wohl alles nachholen was sie versäumt hatten.Heute(27.8.)um 10.00 ging bei uns im Ort der Feueralarm los war zum Glück nur eine Feuerwehrübung.Flocke hat wie immer lautstark gebellt und Filou,man glaubt es kaum,stand im Garten mit hochgerichtetem Kopf und war am ""HEULEN"" ich habe mich köstlich amüsiert.Denn das kennt man gar nicht von ihm das er einen Ton von sich gibt.Bei den heftigen Gewittern die in den letzten Tagen über uns wegzogen sind war Flocke kaum zu bändigen.Er bellte und lief im Haus umher wie angestochen.Aber nachts gab er nur leise Belltöne von sich.Was mich doch gewundert hat denn ich dachte schon wir müßten beide in unsere Nähe holen zum Schlafen.Aber dem war nicht so.Filou war die Ruhe im Hunde selbst.

Gartenarbeit, am Samstag 3.9.hatte ich die Morgenkühle ausgenutzt und neue Erdbeerableger gesetzt und bei den alten Erdbeeren ringsrum das Erdbeerkraut abgestochen.Die neuen Pflanzlöcher hatte ich ordendlich unter Wasser gesetzt damit die Erde schön feucht ist. Aber ich habe nicht damit gerechnet das meine beiden Fellnasen auch mit ""Helfen"" wollten. Helfen schon aber nicht in dem Sinne. Sie fanden die nassen Löcher sehr anziehend und nach kurzer Zeit hat man gesehen wie sie mir geholfen haben.Das Ende von der Gartenarbeit war dann das beide erst einmal in die kl.Hundebadewanne mußten bevor wir ins Haus gingen.Natürlich wie immer hatte ich meine Kamera nicht dabei um die beiden Matschnasen zu fotografieren.Am Sonntag dachte ich iiiiiiiii was ist denn das wer hat denn da im Garten so einen großen Haufen gemacht???? Beide standen da und waren am Schnüffeln. Beim näher Treten sah ich dann was die Beiden so Interresant fanden.Es waren 5 braune Nacktschnecken auf einem Haufen. Die habe ich dann ganz schnell eingesammelt und in die Schafweide verfrachtet bevor sie sie als Mittagessen evtl.verspeist hätten.

Spaziergang am Nachmittag, heute 30.9.haben wir bei dem schönen Wetter eine kleine Runde mit den beiden am Ortsrand gedreht.Hinterher waren sie fix und alle.Zwischendurch hatten sich beide mal eben lang auf den Boden gelegt und wollten keinen Schritt mehr machen. Aber irgendwie mußten wir ja wieder nach Hause kommen.Es half nichts und beide mußten ihre kleinen Beinchen wieder in Bewegung setzten.Spazierengehen ist nicht so ihr Ding.Lieber tollen sie im Garten umher.Da kommt keine Müdigkeit auf und beide sind voll in ihrem Elan.Der letzte Septembertag brachte uns noch einmal satte 25 Grad.
Bild unter: Bildergalerie1

Flocke mußte diese Woche ein ""Voll(brause)bad"" nehmen.Er hatte sich im Garten in einer kl.Mulde in der Hinterlassenschaft von Nachbarskatze gewälzt.Da mußte er durch,denn alles andere hätte nichts gebracht an Sauberkeit.Er hat die Prozedur über sich ergehen lassen ob er wollte oder nicht. Als das Fell naß war sah man erst wie zart er doch eigendlich ist im Gegensatz zu Filou.

Heute(5.11.) war es einmal wieder soweit und pünktlich um 12.00 mittags heulten bei uns die Sirenen zur Probe.Immer am 1.Samstag im Monat ist der Probelauf.Beide Hunde waren zu der Zeit auf dem Balkon und Flocke bellte laut los und Filou heulte mit.Foto von Filou unter Bildergalerie 1

Gestern(24.11.) war Flocke gegen Abend sehr unruhig und nur am Bellen.Er ließ sich nicht beruhigen. Es dauerte dann auch nicht lange und die Sirenen gingen los gefolgt von Martinshörner.Die Martinshörner entfernten sich nicht,sondern blieben in Hörweite stehen.Ich also schnell ans Fenster und siehe da es war bei uns in unmittelbarer Nähe.Da der Mensch ja sehr neugierig ist, zog ich mir eine Jacke an und ging auf die Straße. Was ich dann sah war echt schrecklich.Ein kl.Haus stand voll in Flammen.Es waren 5 Löschzüge davon 2 mit Drehleiter,Krankenwagen und Polizei vor Ort.Die Feuerwehr tat alles daran die Nachbarhäuser zu schützen um ein übergreifen der Flammen zu verhindern.Bis morgens um 1.00 war die Feuerwehr im Einsatz und nachts stand die Polzei vor Ort.Eine Person aus dem Haus wurde schwer verletzt in ein Krkhs gebracht. Heute gegen Mittag und einmal am Nachmittag gingen erneut die Sirenen los und man mußte erneut Wasser in das Brandhaus laufen lassen b.z.w.es wurde mit Schaum befüllt.
Das Unglück hat erbarmungslos vor Weihnachten zu geschlagen und die Leute haben nichts mehr außer ihr kostbares Leben.Alles andere ist futsch für immer.

Der Jahreswechsel 2011 / 2012 war für Flocke doch sehr anstrengend.Als es um Mitternacht dann mit der Knallerei losging zitterte er wie Espenlaub.Er hat sich dann bei mir unter der Decke versteckt.Filou saß ganz neugierig da und schaute aus dem Fenster gen Himmel und wunderte sich über das Funkeln am Himmel.Den rest der Nacht haben dann beide doch gut verbracht und geschlafen.

Es wird mal wieder Zeit das ich hier etwas schreibe.Aber im Grunde gibt es nichts besonderes.Unseren beiden Rackern geht es gut,sie sind Gesund und bereiten uns viel Freude.Filou hat das Bellen noch nicht gelernt.Flocke ist darin Weltmeister er ist sehr,sehr wachsam.
Die große Treppe zu uns hoch können beide noch nicht runter gehen.Irgendwie haben sie Angst davor.Ich muß auch erwähnen das sie extrem steil ist.Aber hoch das geht ratz fatz.Besonders Flocke saust sie hoch wie im Sauseschritt.
Da wir ja im letzten Jahr(2011) neue Nachbarn (Mieter) bekommen haben war ein Aufendhalt im großen Garten manchmal nicht möglich.Die """Neuen""" mögen mich nicht und unsere Hunde schon mal gar nicht.Flocke hat sie ständig angebellt wenn ""Sie"" im Garten war und man konnte ihn nicht beruhigen.Sie wuselte mit Absicht ständig am Drahtzaun rum und beklagte sich dann über das Hundegebell.Was dann zur Folge hatte das wir aus unserem Garten geflüchtet sind wenn sie dazu kam.
Also mußte eine Lösung her......Ein 2.Sichtschutzzaun oder etwas anderes.Nun habe ich mich für etwas grünes entschieden.Wir haben 25 Lebensbäume setzen lassen die schon recht groß sind und den Blick teilweise versperren.Sie haben ihren Zweck schon fast erfüllt denn Flocke sowie auch ich sehen ""Sie"" nicht mehr so deutlich.Ich denke im nächsten Sommer sind sie schon dichter zusammen gewachsen und dann herrscht vollständige Ruhe.Falls nicht,dann werde ich dort Stockrosen dazwischen säen.Habe schon viel Samen auf unseren Spaziergängen gesammelt---lach--grins--.Die Idee kam mir weil an den Maisfeldern zur Straße hin viele Sonnenblumen und auch Stockrosen von den Bauern zur Verschönerung ausgesät wurde.
Warum Flocke nun gerade diese Nachbarin nicht mag das weis nur er.Wahrscheinlich hat er noch die schlechte Erinnerung als Welpe in sich weil dort vorher 2 Hunde waren und diese beiden haben ihn als Welpe immer weggescheucht mit ihrem Bellen.Sie wollten nur ihr Reich verteidigen was ja auch verständlich ist.Leider hat man damals eine Zusammenführung b.z.w. kennenlernen versäumt.Sie sind ja dann auch irgendwann weggezogen.
Mit den anderen Nachbarn gibt es keine Probleme.

Filou ist heute (12.09) per Purzelbaum die Treppe (15 Stufen) runter gepurzelt.Zum Glück ohne Folgen.
Er sprang gleich rum als wäre nichts passiert.Wir sind dann gleich in den Garten gegangen um zu sehen ob er irgendwo eine Behinderung oder evtl.doch Schmerzen hat.Aber dem war nicht so,im Gegenteil er schnappte nach einer Maus die ihm über den Weg lief und fing sie auch mit dem Maul ein.Ich bin dann gleich dazu und habe sein Maul geöffnet und die Maus purzelte raus und lief davon.Filou und Flocke natürlich hinterher aber diesmal war die Maus schneller und weg war sie.

Donnerstag (4.10) es war ein schrecklicher Tag.Dauerregen und sie konnten nicht raus zum toben. Der Besuch im Hundestübchen stand an und wir sind mal wieder mit dem Auto gefahren.Flocke macht das ja nichts aus,aber Filou sitzt hinten und wimmert leise vor sich her.Normalerweise gehen wir mit einem Spazieren während der andere sein Fell lassen muß.Aber an diesem Tag mußten wir die Zeit im Auto überbrücken.Erst mit Flocke und dann mit Filou.Wir hätten auch im Hundestübchen warten können,aber das wollte ich nicht.Denn wie ich meine beiden kenne hätte es dann keine Ruhe gegeben.
Danach haben wir noch eine kl.Besorgung gemacht und dann ging es zur Freude beider endlich wieder nach Hause.Filou war fix und alle und wollte nur seine Ruhe haben.(Bildergalerie 2)

Heute (18.10.) hatten wir einen wunderschönen Herbsttag.Wir waren ab mittags im Garten.Ich habe den Abstellraum aufgeräumt und noch etwas Rasen gemäht.Die beiden Fellnasen konnten nach Herzenslust im Garten machen was sie wollten.Am schönsten war es auf der Decke und die warme Sonne noch zu genießen.Wer weis wie lange die schönen Tage uns noch erhalten bleiben.

Schnee hin,Schnee her.Es gehört ja zum Winter dazu und wenn alles schön bedeckt ist,sieht es einfach zauberhaft aus.Aber für meine beiden Fellnasen waren die Schneetage irgendwie nichts.Wir waren kaum draußen da hatten sie dicke Schnee-Moon--Boots an.Die Schneeklumpen wurden immer dicker und fester an den kl.Beinchen.Filou lief damit wie auf Eiern und Flocke war nur am knabbern um die dicker Dinger wieder loszuwerden.Als wir dann wieder im Haus waren habe ich beide ins Waschbecken gestellt damit sich die Schneeklumpen lösen.Aber dem war nicht so wie ich es mir dachte.Es ging zwar aber irgendwie doch nicht.Auch der Föhn half mir nicht 100 % bei meinem Problem.Folglich blieben wir erst einmal im unteren Wohnbereich bis sich alles von selber in Wasser aufgelöst hatte.Danach wurden beide mit einem warmen Handtuch und Föhn trocken gerubbelt b.z.w. geföhnt und ich konnte mit Wischmop hinterher alles aufwischen.Inzwischen ist die Schneepracht wieder verschwunden und die beiden können ungestört im Garten ihre Runden drehen.

Sommerzeit / Erdbeerzeit Juli 2013
Filou ist unser Erdbeerking.Er versucht jedesmal wenn wir im Garten sind sich selber welche vom Busch
zupflücken.Flocke hingegen wartet ab bis er eine bekommt.Sie darf aber nicht zu groß sein.Ansonsten
läßt er sie liegen.Das ist dann die Gelegenheit für Filou noch einmal zu zuschlagen.
(Bilder unter:Bildergalerie 2) Wir haben zwar die Erdbeeren eingezäunt aber Filou findet immer eine die er erwischen kann und schmatzt dann los.

***************

27.Mai 2014
Uns geht es soweit ganz gut.Bald beginnt wieder die Erdbeerzeit und Filou wird wieder an meiner Seite stehen und warten
ob er welche bekommt.Die ersten Erdbeeren zeigen schon rote Flecken.HMMMMMMMM lecker.

Wir hatten ein Vogelnest im Geräteschuppen und es wurde Nachwuchs erwartet.Die Vogeleltern ließen sich durch uns nicht im
geringsten stören.Wir konnten rein und raus ohne das sie vor uns Angst hatten.Dann war es soweit 
und 4 kleine,hungrige Schnäbelchen schauten aus dem Nest sobald sich etwas bewegte.Die Eltern waren
nun sehr fleißig und suchten leckeres Futter für ihren Nachwuchs.
Selbst beim Rasen mähen kamen sie hinter uns her um einen leckeren Wurm zu finden.
Am 26.5. war es dann soweit und die kleinen verließen das Nest.Die Eltern waren wohl etwas verdutzt da das Nest nun leer
war,denn sie flogen den ganzen Nachmittag mit Futter im Schnabel Richtung Nest.
(Bilder unter Bildergalerie 2)



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht