Bitte lest euch die Pflegehinweise vollständig durch!


Wie sollte man sein gerade frisch gestochenes Tattoo nun eigentlich pflegen,
damit man auch noch in Jahren Freude an seinem Bild hat?



In diesem Punkt streiten sich die Gemüter auf das Heftigste und jeder Tätowierer
empfiehlt etwas anderes. Tatsache jedoch ist, dass eine korrekte Nachbehandlung
einer frisch erworbenen Tätowierung im eigenen Interesse ein absolutes Muss sein
sollte. Auch vor dem Tätowieren sollte man so einige Sachen beachten, damit der
Tätowierprozess für alle Parteien zu einem lustigen und ruhigen Ablauf wird. Beachte,
dass das Tätowieren Stress für den Körper bedeutet. Um diesen Stress möglichst
gering zu halten, solltest du folgendene Punkte dringend beachten.



Vor dem Termin:

Komme gut ausgeschlafen und relativ entspannt zu deinem Wunschtermin.

Esse dich eine Stunde vor dem Termin noch einmal richtig satt. Du solltest auf gar
keinen Fall mit nüchternen Magen erscheinen, da es sonst zu Kreislaufproblemen
kommen kann.


Zu dem Termin sollte man keinen Alkohol und keine Drogen konsumieren, weil du
dann nicht für Zurechnungsfähig angesehen werden kannst.


Falls du an deinem Arbeitsplatz mit Schmutz, Staub (z.B. Gips, Zement, Mehl), Blut,
Schmiermittel, Öl, Säuredämpfe, Säure, hohen Temperaturen, Chlorwasser Kontakt
haben solltest, versuche deinen Termin in deinem Urlaub zu planen.


Plane deinen Termin nicht kurz vor einem Urlaub, wenn du in Regionen fahren willst,
wo dein frisches Bild mit starker Sonneneinstrahlung und/oder Chlor- und Meerwasser
in Berührung kommt.


Informiere deinen Tätowierer über eventuelle Allergien oder bringe gegebenenfalls
deinen Allergiepass mit. Wenn du HIV-positiv bist oder Hepatitis haben solltest, sage
das vor deinem Termin.


Unsere Arbeit ist steril und keimfrei und wir haben einen hohen Hygienestandard.
Doch auch du solltest deinen Beitrag dazu leisten. Du solltest geduscht sein und
saubere Kleidung tragen, weil Schweiß und Schmutz auf der Haut hervorragende
Brutstätten für Bakterien sind.


Falls du Epilepsie, Hämophilie oder Diabetes haben solltest oder hochschwanger bist,
solltest du mit deinem Tätowierer ein Gespräch suchen, bevor du dich tätowieren
lässt!


Bevor du zu deinem Termin erscheinst, solltest du noch einige Besorgungen
tätigen.



Einkaufliste


1. Vaseline

Bitte nur billige Vaseline (maximal 2€) aus Drogeriemärkten (z.B. Schlecker oder
Rossmann) verwenden. Keine Vaseline aus der Apotheke verwenden! Denn diese
enthalten unerwünschte Zusätze, die für dein frisch gestochenes Tattoo nicht gut sind.

Verwende bitte auch keine Wund & Heilsalben und keine Tattoosalben!
Diese beinhalten Stoffe, welche für die schnelle Neubildung von Hautzellen
verantwortlich sind. Du willst doch aber lieber deine farbigen Hautzellen behalten oder?


Ausnahme: Es gibt Menschen, die
dauerhaft Vaseline auf der Haut, nicht vertragen
und davon eitrige, schmerzhafte Pickel um und auf der Tätowierung bekommen.
Vaseline ist pures Fett und in den ersten 7 Tagen hat man das Fett (die Vaseline) ja
ununterbrochen auf der Haut und dies vertragen einige Menschen nicht. Sollte ihr zu
diesen Menschen gehören, müsst ihr für euch abwägen, ob euch die Pickel stören oder
nicht. Besser ist es immer, über die Pickel hinweg zu sehen und trotzdem Vaseline zur
Pflegen zu benutzen, denn die Pickel verschwinden nach ca. 2 Wochen wieder
vollständig. Sollten euch die Pickel jedoch so enorm stören, müsst ihr gezwungenermaßen
eine Wund & Heilsalbe zur Pflege verwenden. Bitte achtet dann jedoch darauf, welche
ihr verwendet. Zu empfehlen sind die Heilsalben von der Firma Lichtenstein und
Bepanthen. Achtung: Von der Firma Bepanthen, gibt es verschiedene Heilsalben. Bitte
nur die normale Wund & Heilsalbe verwenden!
Keine antibakteriellen Heilsalben
verwenden, da diese unerwünschte
Stoffe enthalten, die deiner Tätowierung enorm
schaden können. Bedenkt jedoch,
dass ihr mit der Verwendung von Heilsalben
trotzdem das Risiko des
Farbverlustes eingeht!



2. Küchenrolle

Bitte nur weiße, farblose und motivlose Küchenrolle verwenden!

Bitte kein Toilettenpapier und keine Taschentücher verwenden, sondern ausschließlich
Küchenpapier. Du willst doch nicht, dass Fussel an deiner frischen Tätowierung
kleben.


Verwende niemals Frischhaltefolie! Deine Haut hatte durch das Tätowieren schon
genug Stress, du musst sie nicht noch im nachhinein versuchen zu ersticken. Die Haut
muss atmen können! Desweiteren sammelt sich unter der Folie ein
Wundwasser-Schweiß-Gemisch, welches nicht entweichen kann. Dadurch bildet sich
zum einen, ein Nährboden für Bakterien, was dann zu schweren Entzündungen führen
kann. Und zum zweiten weicht dein Tattoo
völlig auf, was dann wieder zum
Farbverlust deiner Tätowierung führen kann. Frischhaltefolie ist für totes Fleisch
gedacht und nicht für lebendige Haut.



3. Klebeband

Bitte nur hautfreundliches Klebeband oder Pflaster-Klebeband verwenden, da es
sonst zu Hautreizungen und offenen Stellen kommen kann.



Die Besogungen darfst du auf keinen Fall vergessen, dies ist ein Muss, um dein
frisch gestochenes Tattoo, ordnungsgemäß, nach dieser Pflegeanleitung pflegen
zu können. Bitte beachte, dass dies allein in deiner Verantwortung liegt, wie dein
Bild später aussieht.



Nachversorgung

Folgende Pflegehinweise solltest du dringend beachten und mindestens 1 Woche
(7 Tage) lang strikt einhalten.



Das frisch gestochene Tattoo ist vom Tätowierer versorgt worden - dick mit Vaseline
eingesalbt und mit Küchenpapier abgedeckt - damit vorerst keine Keime und kein
Schmutz an die Tätowierung kommen kann. Nun haben die Poren Zeit, sich ohne
äußere Einflüsse von innen zu schließen und noch einmal Wundwasser aus der
leichten Wunde zu drücken. Das Wundwasser wird von dem Küchenpapier aufgesaugt.


WICHTIG: Bevor du dein Tattoo abwäscht und eincremst, musst du dir immer erst
gründlich die Hände waschen! Niemals mit ungewaschenen Händen an dein Tattoo
gehen.


Entferne nach 4-6 Stunden, nicht früher und nicht später, den Verband, den du
beim Tätowierer über dein frisch gestochenes Tattoo bekommen hast.

Die Poren brauchen mindestens 4 Stunden um sich wieder zu schließen und somit die
Haut, vor dem Eindringen von Keimen, schützen zu können. Jedoch muss die
Tätowierung
spätestens nach 6 Stunden abgewaschen werden, um Wundwasser und
Farbreste gründlich zu entfernen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es antrocknet
und sich Schorf bildet, der später die Farbe rausziehen kann. Denn Schorf geht immer
tief in eine Wunde, um "Schmutz" zu entfernen. Für den Körper ist die Tattoofarbe
"Schmutz", da der Körper kein Tattoo kennt.


Jetzt muss die frische Tätowierung einmal kurz, mit leichtem Druck, aber vorsichtig,
mit kühlem Wasser und Flüssigseife oder Duschbad abgewaschen werden.
Verwende die Seife, die du immer benutzt, denn diese kennt deine Haut bereits.
Wichtig ist, dass du das Wundwasser und die Farbreste, welche in den ersten 3 Tagen
noch aus der Tätowierung austreten werden, beim Abwaschen, immer komplett
entfernst. Diese bilden sonst nur unnötig Schorf (Grind), welcher später die Farbe
enorm raus ziehen kann.
WICHTIG: Benutze zum Abwaschen auf keinen Fall einen Waschlappen oder andere
Utensilien, sondern ausschließlich deine Hände! Waschlappen sind zu rau und reizen
das Tattoo erneut! Des Weiteren solltest du dein Tattoo nie länger, als 1 Minute
waschen, da die Tätowierung sonst eher wund wird.

Zum Abtrocknen streichst du ausschließlich mit deinen trockenen Händen, vorsichtig
einmal über das Tattoo. Bitte kein Handtuch oder andere Utensilien verwenden!


Jetzt cremst du deine Tätowierung wieder mit Vaseline ein.

Ab jetzt solltest du das Tattoo, wenn es möglich ist, alle 3 Stunden abwaschen und
neu eincremen!


Sollte es mal nicht möglich sein das Tattoo nach 3 Stunden abzuwaschen z.B. auf
der Arbeit oder Nachts, muss das Tattoo extrem dick mit Vaseline eingecremt
werden und wieder mit Küchenrolle abgedeckt/eingepackt sein.


Wenn es möglich ist, dann lasse dein Tattoo Zuhause so oft wie möglich offen.
Das heißt: Keine Kleidung darüber tragen! In dem Fall reicht es, wenn du die
Tätowierung nur dünn mit Vaseline eincremst.
Dies kommt jedoch nur in Frage,
wenn du keine Haustiere mit Fell besitzt. Es dürfen nämlich auf keinen Fall
Tierhaare an die frische Tätowierung gelangen!

Solltest du jedoch Kleidung darüber anziehen müssen, musst du dein Tattoo
wieder richtig dick mit Vaseline eincremen und mit Küchenrolle abdecken!


Solltest du dein Tattoo mit - zu wenig - Vaseline eingecremt haben, wirst du dies
spätestens merken, wenn das Küchenpapier am deinem Tattoo fest klebt. Dies
solltest du dringend vermeiden und das nächste mal mehr Vaseline verwenden.
Passiert ist jedoch passiert. Gehe in diesem Fall wie folgt vor: Reiße das
Küchenpapier auf gar keinen Fall einfach ab, ansonsten reißt du das Tattoo wieder
auf. Du entfernst das Küchenpapier indem du die Tätowierung mit dem Verband in
Wasser tränkst, das Küchenpapier nass werden lässt und nach ca. 1 Minute vorsichtig
ablöst. Danach musst du die frische Tätowierung zweimal kurz hintereinander
vorsichtig mit kühlem Wasser und Seife abwaschen, wieder
eincremen und einpacken.

Nachts musst du dein Tattoo auf jeden Fall extrem dick mit Vaseline eincremen
und mit Küchenpapier abdecken, damit du nicht am Laken kleben bleibst.


WICHTIG: Das Tattoo darf auf keinen Fall austrocknen, also sorge dafür, dass es
wirklich immer eingecremt ist. Sonst trocknet das Wundwasser an, es bildet sich
Schorf, der dann aufreißt und zu Farblücken im Tattoo führen kann.


Vermeide Vollbäder, wobei das Tattoo Gefahr laufen würde, aufzuweichen und
aufzuquellen. Das könnte Farbverlust bei der Tätowierung verursachen.

Ausschließlich
kurzes Duschen ist erlaubt.
Und damit kein Schweiß und keine Bakterien an die frische Tätowierung gelangen,
gehst du beim Duschen wie folgt vor:

Das Tattoo muss abgedeckt bleiben. Dann duscht du dich, wie immer, ganz normal
ab. Das Küchenpapier kann dabei ruhig komplett nass werden. Es kann nichts
passieren, da die Vaseline unter dem Küchenpapier wie ein Schutzfilm wirkt und das
Wasser abperlen lässt, somit kann es nicht bis zur Tätowierung durchdringen. Erst am
Ende, wenn du dich fertig abgeduscht hast, entfernst du das Küchenpapier und wäscht
jetzt erst dein Tattoo - wie oben beschrieben. Dann wischt du das Tattoo, wie oben
beschrieben, nur mit deinen trockenen Händen einmal ab. Jetzt trocknest du den Rest
deines Körpers ab. Bist du damit fertig, merkst du schon, wie dein Tattoo anfängt zu
spannen/ziehen. Nun cremst du das Tattoo wieder mit Vaseline ein und deckst es
wieder mit Küchenpapier ab oder lässt es offen, je nachdem ob du wieder Kleidung
darüber anziehen musst oder nicht - wie oben schon erklärt.


Nach ca. 3-7 Tagen, dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, beginnt sich die
Schutzhaut über der Tätowierung wie ein Sonnenbrand herunterzupellen. Die
angestochenen Hautpartien beginnen sich abzulösen. Darunter kommt eine stark
glänzende Haut (Baby Haut) zum Vorschein. Diese ist die erste neu gebildete Haut
über der frischen Tätowierung, unter der die eingestochenen Farbpigmente deutlich zu
sehen sind. Dabei kann die Tätowierung extrem anfangen zu jucken. Dies hängt von
der Körperstelle ab und ist ebenfalls von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark.

Bitte nicht kratzen oder herum puhlen!
Du schaffst dir sonst eine Wunde und entfernst damit Farbpartikel aus deinem Tattoo,
die der Tätowierung dann fehlen werden. Bei Juckreiz schafft kaltes Abwaschen und
leichtes Eincremen Abhilfe.


Diese Pflegeanleitung musst du 1 Woche lang (7 Tage) strikt genau so befolgen!



Folgendes solltest du 6 Wochen lang, nach dem Tätowieren, strikt vermeiden:

Sauna, Chlorbäder und Schwimmhallenbesuche, Sport und Muskeltraining der
Körperstelle an dem du dein neues Tattoo trägst
, Solarium und Sonneneinstrahlung.

Nach den 6 Wochen und allgemein für die Zukunft, solltest du trotzdem immer, wenn
du ein Sonnenbad,
egal ob im Solarium, in der Urlaub- oder Heimatsonne nimmst,
ausreichend Sonnenschutzcreme, gegen die UV-Strahlung, verwenden.



Weitere Hinweise


Tattoos am Fuß/Bein

Solltest du dich am Fuß oder in dem unteren Bein-Bereich (Wade, Schienbein,
Knöchel) tätowieren lassen, musst du zusätzlich folgendes beachten:

- Ziehe, die nächsten 7 Tage, möglichst lockere Schuhe an, die weder drücken noch
scheuern können.

- Lege dein Bein, die nächsten 3 Tage, tagsüber so oft es geht und nachts immer,
hoch. Nur so kann das Wundwasser ablaufen. Machst du das nicht, staut sich das
Wundwasser an und dein Fuß kann extrem anschwellen. Dies kann dann so schlimm
werden, dass man u.a. 1 Woche lang, vor Schmerzen, gar nicht mehr laufen kann.


Blutergüsse
(blaue Flecken, leichte Prellungen, Hämatome)

Es kann an einigen Körperstellen, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein
können, nach dem Tätowieren zu Blutergüssen kommen. Keine Panik! Das ist völlig
normal und absolut nicht schlimm. Einige Menschen bekommen gar keine Blutergüsse,
einige nur an manchen Körperstellen, einige wieder an anderen Körperstellen und
einige bekommen immer welche. Das kommt immer auf den jeweiligen Körper an und
wer sowieso sehr anfällig für Blutergüsse ist, wird garantiert auch nach dem
Tätowieren welche bekommen.


Höre bitte nicht auf die vielen Leute, die über Nacht Experten geworden sind und
die Anweisungen ohne jegliche Kenntnis geben wollen! Diese Leute schaden mehr
als sie helfen. Befolge bitte nur die Anweisungen deines Tätowierers, weil uns
deine Gesundheit sehr am Herzen liegt! Leider können wir nach dem Verlassen
unseres Studios nicht kontrollieren, wie ernst du es mit der Nachbehandlung
nimmst. Aus diesem Grund wirst du ganz auf eigene Gefahr tätowiert.


 

© Copyright - Art of Colors Tattoo 









Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht